#MeinJahr2020

2019 ist also vorbei und das neue Jahrzehnt schon wieder fast einen Tag alt. Für mich bedeutet das zunächst mal ein Monat ohne Fleisch und ohne Alkohol… aber das ist nicht alles. Ich habe mir für 2020 ambitionierte Ziele gesetzt, die mich durchaus herausfordern werden – aber das war schließlich auch das Ziel, denn ich habe die letzten Jahre gemerkt, dass sich Ziele bei mir primär um mein berufliches Umfeld gedreht haben und ich private Ziele nicht erreicht bzw. erst gar nicht gesetzt habe. Dabei bin ich nicht zuletzt dank Thomas Mangolds Selbstmanagement-Blog zu der Überzeugung erlangt, dass das Erreichen von persönlichen Zielen nicht nur dem eigenen Wohlbefinden dient, sondern stets auch positive Auswirkungen auf Arbeitsleistung und Erfolg haben. Dabei geht es mir gar nicht darum, mich zu kasteien, aber ich habe mir bewusst Ziele gesteckt, die eine gewisse Disziplin erfordern und die in der ein oder anderen Art bereits länger in mir geschlummert haben. Auch die Veröffentlichung dieser Ziele ist eine ganz bewusste Entscheidung, um diesen mehr Nachdruck zu geben und mich selbst auch zu motivieren.

Metaziele und Verzicht

Ich habe #MeinJahr2020 dabei in übergeordnete Ziele (Metaziele) und monatliche Herausforderungen unterteilt. Die übergeordneten Ziele beinhalten sowohl sportliche als auch familiäre Vorhaben. In monatlichen Herausforderungen, die sich um den Verzicht von Alkohol, Fleisch und/oder Süßspeisen drehen, will ich vor allem mehr Achtsamkeit auf die eigene Nahrungs – und Getränkezufuhr legen.

Metaziele 2020

Ich habe für #MeinJahr2020 acht Ziele definiert, die sich über das ganze Jahr erstrecken:

  • 1.000 km laufen: Zugegeben, dieses Ziel hatte ich bereits 2019 gefasst, allerdings erst mit Start im März. Erreicht habe ich 565,1 km und somit das Ziel weit verfehlt. Im Durchschnitt brauche ich 2020 also 83 km pro Monat.
  • 5.000 Sit-Ups: Knapp 14 pro Tag – sollte machbar sein.
  • 3.000 Liegestütze: Auch definitiv machbar, wenn ich regelmäßig dran bleibe.
  • 12 Abende mit meiner Frau: Klingt nicht viel, aber durchschnittlich einen Abend pro Monat in trauter Zweisamkeit ist gar nicht so leicht erreichbar.
  • 12 Tage nur als Familie zu Dritt: 1 Tag pro Monat ohne Verabredungen und nur mit Frau und Tochter – AyNiMa-Tage 😉
  • 5 Tage nur für mich: Wohl das unrealistischste Ziel… außer ich zähle die Fußball-Match-Tage dazu 🙂
  • Gewicht < 90kg: Hatte ich schon lange nicht mehr, aber ist seit Jahren mein Ziel!
  • Podcast-Start: Stand auch bereits auf der Wunschliste 2019, aber im ersten Jahr des neuen Jahrzehnt soll es endlich soweit sein. Konzept steht ja quasi bereits!

Monatsziele (Verzicht)

„Fleisch- und Alkoholkonsum minimieren sowie weniger naschen“ sind klassische Neujahrsvorsätze könnte man meinen. Allerdings kenne ich mich selbst viel zu gut und weiß, dass das „einfache“ Ziel der dauerhaften Reduktion für mich nicht erreichbar ist. Nun versuche ich es mit dem temporären monatlichen Verzicht auf jeweils einen der drei Bereiche (Fleisch/Alkohol/Süßspeisen) bzw. sogar auf die Kombination derer. Die monatlichen Verzichtserklärungen wurden dabei im Beisein von Zeugen zu Silvester ausgelost.

Los-Bedingungen und Ausnahmen

Natürlich habe ich mir im Vorfeld Gedanken darüber gemacht, wie realistisch es ist, gewissen Regelungen einzuhalten, daher wurden vor der Verlosung auch ein paar Bedingungen bzw. Ausnahmen definiert:

  • Die Kombination aller 3 Bereiche (Kein Alkohol, Kein Fleisch und Keine Süßspeisen) wird nicht in das erste Quartal gelost, schließlich soll das schwierigste Monat nicht ohne Vorbereitung angegangen werden.
  • Im Juni bin ich bei der Europameisterschaft auf den Spielen der österreichischen Nationalmannschaft live in Bukarest und Amsterdam dabei. 10 Tage im Juni bin ich also definitiv auf Fußball-Reisen und ich kenne mich selbst genug, um zu wissen, dass ich in dieser Zeit nicht auf Bier verzichten kann bzw. will. Der Juni wird also vom Alkoholverzicht ausgenommen.
    • Sollte Österreich auch im Juli noch mit dabei sein, so werde ich an den Fußball-Reisetagen im Juli ebenfalls nicht auf das Bier verzichten.
  • Weiters wurden 4 Tage bzw. Events definiert, an denen ich mich gewiss auch nicht auf die Verzichts-Regelungen halten kann/will.
    • 2 Hochzeiten 2020
    • 2 dazugehörende Polterer 2020

Bedeutung der 3 Bereiche

  • Kein Fleisch: Bedeutet auch kein Fisch, also im Grunde ein vegetarisches Monat.
  • Kein Alkohol: Kein bewusster Konsum von Alkohol, also keine Getränke mit alkoholischem Inhalt. Süßspeisen oder ähnliches werden vor Verzehr aber nicht extra auf die Zubereitung geprüft.
  • Keine Süßspeisen: Keine Naschereien und keine Nachspeisen.

Die Verlosung

Die Verlosung – Live von 31.12.2019

Das Ergebnis

  • Jänner: Kein Fleisch und kein Alkohol
  • Februar: Kein Fleisch
  • März: Kein Alkohol
  • April: Kein Fleisch
  • Mai: Kein Alkohol
  • Juni: Keine Süßspeisen
  • Juli: Keine Süßspeisen
  • August: Kein Fleisch, kein Alkohol und keine Süßspeisen
  • September: Kein Alkohol
  • Oktober: Kein Fleisch und keine Süßspeisen
  • November: Kein Alkohol und keine Süßspeisen
  • Dezember: Kein Fleisch

Fazit und Konsequenzen

Abgesehen davon, dass bereits während der Verlosung angekündigt wurde mich genau zu kontrollieren und Wetten darauf abgeschlossen wurden, an welchem einstelligen Tag im Jänner ich bereits meine Ziele über den Haufen werfen werde, geht es mir bei meinem Jahr 2020 vor allem darum, mehr und bewusster auf mich selbst zu achten. All die definierten Ziele waren in der ein oder anderen Art bereits ständig präsent bei mir, aber bisher nie klar definiert. Weniger Fleisch Essen, mehr Zeit mit meinen Mädels verbringen und sportlich aktiver sein sind zwar wunderbare Vorhaben, aber ohne ganz konkrete Vorhaben und Ziele sind diese bisher immer im Nirwana verlaufen bzw. wurden nur halbherzig verfolgt.

Ich erhoffe mir durch die Veröffentlichung von klaren Zielen für #MeinJahr2020 zumindest eine Annäherung an meine Idealvorstellungen und damit auch wieder einen freien Kopf für anderwärtige Aufgaben und die nächsten beruflichen Schritte. Und sollte ich das ein oder andere Ziel nicht erreichen, so werde ich mich selbst natürlich ärgern, aber die Welt wird sich weiter drehen. Ich halte euch am Laufenden 🙂

Und was sind eure Ziele für 2020?

Jetzt würden mich natürlich auch noch eure Ziele für das erste Jahr des neuen Jahrzehnts interessieren. Was sind eure Vorsätze für 2020? Bzw. habt ihr überhaupt welche? Vielleicht hilft es euch ja, diese auch zu kommunizieren!

#MeinJahr2020

Kommentar verfassen